iOS 6.1.2 veröffentlicht

iOS Logo

Heute hat Apple überraschenderweise eine neue Version ihres iOS veröffentlicht. Dabei handelt es sich einfach um ein normales Update, was einige vorangegangene Fehler und Bugs behebt.

Apple schreibt dazu in der Support Knowledge Base:

About iOS 6.1.2 Software Update
Fixes an Exchange calendar bug that could result in increased network
activity and reduced battery life.

Kurz und knapp wie man die Knowledge Base Einträge von Apple, speziell zu Software Updates, kennt ist auch dieser. Der eine oder andere Fehler in iOS 6.1 wurde mit dem Update auf iOS 6.1.1 behoben. Jedoch schlich sich mit diesem Update ein anderer gravierender Bug ein. Unter Umständen hat das iPhone mit dem Kalender eines Exchange-Server Accounts Probleme, sodass hier andauernd eine Netzwerk-, sprich Datenverbindung aktiv ist und den Akku regelrecht leersäuft.

Die vor kurzen bekannt gewordene Schwachstelle, über welche man trotz Sperrbildschirm auf Kontakte und Fotos zugreifen konnte, wurde in diesem Update noch nicht behoben. Auch scheint es, als dass das iPhone 5 nun mit dem Update auf iOS 6.1.2 teilweise Probleme hat mit 5 GHz WLAN.

Wie immer, oder zumindest seit iOS 6, heisst es halt, entweder aktualisieren, oder warten bis zum nächsten grösseren Update, in der Hoffnung dass dann mal einpaar gravierende Fehler und Bugs ausgemerzt worden sind.

Quellen:

Synology NAS – Konfiguration via Weboberfläche

SynologyWir sind nun bei der Konfiguration des NAS-Systems via Weboberfläche angelangt. In den vorherigen Schritten habt ihr euer NAS zusammengebaut und via Synology-Assistant installiert, oder habt diese Schritte übersprungen weil ihr bereits ein Synology-NAS bei euch in Betrieb habt.

Die nächsten Schritte erfolgen nun über die Weboberfläche. Wenn ihr die IP-Adresse eures NAS noch wisst (ihr habt sie mit dem Synology-Assistant festgelegt), könnt ihr über die Eingabe der IP-Adresse oder des Servernamens (ebenfalls mit Synology-Assistant definiert) im Webbrowser auf die Weboberfläche des Geräts zugreifen.

Read more…Synology NAS – Konfiguration via Weboberfläche

Synology NAS – Grundinstallation

SynologyWir kommen zum ersten Teil der Grundinstallation. Ich möchte euch hier die ersten Arbeiten mit der Software Synology-Assistant zeigen. Im nächsten Schritt werden wir dann bereits das vorbereitete NAS über den Webbrowser konfigurieren und einrichten. Wenn ihr bereits ein Synology-NAS in Betrieb habt, könnt ihr diesen Schritt gerne überspringen und bei der Konfiguration via Weboberfläche weitermachen.

Die Installation eines Synology-NAS ist sehr einfach. Entweder kauft ihr das NAS bei eurem Händler bereits mit Festplatten bestückt, oder ihr kauft das NAS-System und dazu passende Festplatten nach eurer Wahl. Bei Variante eins ist das System vorinstalliert und ihr müsst es nur noch via Weboberfläche konfigurieren. Bei Variante zwei müsst ihr erst die Festplatten einbauen und anschliessend die Grundinstallation manuell durchführen.

Read more…Synology NAS – Grundinstallation

Oracle schliesst kritische Java-Sicherheitslücke

Java - by OracleDie Sicherheitslücke in Java, welche Ende letzter Woche bekannt und in den einschlägigen Online-Medien breitgeschlagen wurde, ist nun mit einem Patch ausserhalb der Reihe behoben worden. Bei dieser Sicherheitslücke handelt es sich um eine Zero-Day-Lücke. Sie wurde bereits aktiv ausgenutzt, so war Oracle definitiv im Zugzwang für einen Patch. Durch diese Sicherheitslücke kann unbemerkt Schadcode auf das System gelangen und ausgeführt werden. Entsprechender Schadcode war bereits in den bekannten Exploit-Kits verfügbar.

Das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI hat Nutzer gar dazu aufgerufen, Java komplett zu deinstallieren, bis eine gepatchte Version zur Verfügung steht. Viele Browser-Hersteller, so Mozilla, Google und Apple (jeweils mit Firefox, Chrome und Safari) haben mit einem Patch ihrer Browser das Java-Plugin innerhalb des Browsers deaktiviert, um so eine erste Schadensbegrenzung zu machen.

Java-Update

Die neue Version Java 7 Update 11 steht ab sofort zum Download zur Verfügung: http://www.java.com/de/download/manual.jsp

Mit der neuen Version wird nicht nur diese Sicherheitslücke gestopft. Das Standard-Sicherheitslevel von Java von „Medium“ auf „Hoch“ angehoben, So werden Anwender jedes Mal beim Ausführen eines nicht signierten Applets eine entsprechende Warnung erhalten und über das mögliche Sicherheitsrisiko von nicht signierten Applets informiert. Das dürfte zukünftige Angriffe erschweren, da bösartige Applets in der Regel kaum signiert sind.

Ich empfehle euch dringendst, nicht nur Java zu aktualisieren, sondern auch euer System durch regelmässige System- und Software Updates (Windows-Updates, Office-Updates, weitere Software, Antiviren-Programm etc.) immer auf dem aktuellsten Stand zu halten.

Einen neuen Hoster braucht der driftar auch

Der driftar hat jetzt endlich ein komplettes Web-Hosting mit allem drum und dran. Das war nun die zweite Migration meines Blogs innerhalb von ca. einem halben Jahr. Und ich glaube am neuen Platz bleibe ich definitiv. Ich komme mir fast schon vor wie ein Nomade…

Da mein erster Hoster einfach nur eine elend langsame Ladezeit liefern konnte (und auch nach unzähligen Support-Tickets nicht schneller wurde), habe ich meine Seite zur Amazon in die Cloud gelegt. Bei Amazon habe ich eine eigene kleine Server-Instanz gemietet. Die Einrichtung der Seite hat einige Zeit gedauert, da man sich doch erst mal in der Amazon-Cloud auskennen muss. Aber es lief schlussendlich alles wie es sollte. Die Performance war besser, aber auf Dauer doch nicht so das was ich mir vorgestellt habe.

Nun bin ich bei einem komplett neuen Host angelangt. Der macht alles für mich. Innerhalb von einer halben Stunde haben die (ich musste keinen Finger krumm machen dafür!) meine gesamte Webseite mit allen Grafiken, Downloads und der kompletten Datenbank zu ihnen ins Rechenzentrum migriert. Die DNS-Einträge wurden auch angepasst, ebenso der Domaintransfer in die Wege geleitet. Domain, Webseite und Content laufen nun bei einem Hoster. Alles aus einer Hand.

Ich bin ehrlich mal überrascht und völlig baff über einen solchen Support. Und das um diese Tages- resp. Nachtzeit! Ich kenne Migrationen von anderen Hostern. Da hat man als Webseiteninhaber /-betreuer sehr viel Eigenarbeit zu leisten, viele Abklärungen zu treffen. Doch bei diesem Hoster ging praktisch alles automatisch. Die eine oder andere Info musste ich ihnen liefern, damit sie die Migration starten konnten. Bevor ich mich versah wars auch schon fertig.

Mein neuer Hoster ist Vexxhost. Das ist eine kanadische Firma die sich auf Website- und Cloud-Hosting spezialisiert hat. Sich machen das ganze zu einem sündhaft günstigen Preis. Alles inklusive. Webspace, Traffic, Mail-Accounts. Eine bestehende Webseite wird auf Wunsch ebenfalls von ihnen migriert. Kostenlos. Der Support steht 24 Stunden an sieben Tagen die Woche via Mail und Chat zur Verfügung. Die Anmeldung dauert keine zwei Minuten, und dann kann man auch schon loslegen.

Hoster Vexxhost