Enable Flash Player in Google Chrome 69

Some weeks ago Google release the newest version of their Chrome browser, version 69. I thought yeah, get it and update it. I really like Google Chrome because it supports all the websites I’m visiting often (or at least did, but more on that later) and it’s fast. You can also customize it with plugins like mouse gestures or so to customize it for your needs.

What I didn’t know is that Google switched off the support for Flash Player as far as I knew it from the older versions. You aren’t able anymore to add websites to the allow or deny list in the Flash settings within the browser. Or at least you can’t add the websites directly on that list in the settings. There are some more clicks to do. Officially announced was the end of Flash Player by Adobe. By the year 2020 Flash Player won’t exist anymore, won’t be supported neither by Adobe nor by the most used browser software. But there’s a “but”. You can manually add specific websites to the allow or block list of Google Chrome, but not in the way you might knew.

But why the heck should I use Flash anyway? All my favorite websites are already HTML5 compatible and all stuff works without that crappy Flash plugin! But wait! Do you use the VMware vCenter browser client? Probably the Flex Client because you still have the need for it, like vSAN, Update Manager, or 3rd party plugins of different software and hardware vendors within vCenter? Then you’ll have the same issues as I had. The vCenter Flex Client (aka Flash client) obviously won’t work anymore without Flash.

Yes, I know, you don’t need to use the Flex Client for vSAN or the Update Manager because in vCenter 6.7 it is finally available. But what about the 3rd party plugins? There is a lot of stuff out there you probably need, I don’t know your infrastructure. I can only compare with mine.

But I can tell you, enabling Flash Player in Google Chrome, even in the most recenter version 69 is easier than you think. It’s just some steps and clicks, no rocket science!

Read moreEnable Flash Player in Google Chrome 69

Schutz vor dem “schönsten” Flash-Bug

Flash-Bug“Der schönste Flash-Bug der letzten vier Jahre” – So schreibt das italienische Unternehmen Hacking Team, Hersteller von Überwachungssoftware in Dokumenten zu einer aktuellen Sicherheitslücke in Adobes Flash Player.

Nicht umsonst. Diese Firma nutzt für ihre Überwachungssoftware Sicherheitslücken in diversen Programmen, unter anderem eben auch dem Flash Player von Adobe. Doch das Hacking Team wurde unlängst selbst gehackt. Mehrere hundert Gigabyte Daten wurden gestohlen. Die gestohlenen Daten zeigten unter anderem auch dass die Spionagesoftware des Hacking Teams diese Flash-Bug ausgenutzt hat, und zeigten auch auf das sich das Hacking Team sehr über die aktuelle Sicherheitslücke im Flash Player gefreut hat.

Nicht nur Spionagesoftware kann solche Sicherheitslücken ausnutzen. Auch andere, eher kriminell orientierte Organisationen, nutzen Sicherheitslücken in Betriebssystemen und Programmen aus, um auf dem heimischen Computer Viren, Würmer und Trojaner einzuschleusen, Passwörter von E-Banking Programmen und Webseiten zu erbeuten, Kreditkartennummern zu ergaunern oder gar erpresserische Versuche zu starten.

Verwundbar sind derzeit alle Flash Player bis und mit Version 18.0.0.194 auf Windows, Mac OS X und Linux. Adobe hat schnell reagiert und ein Notfallupdate bereitgestellt, welches diese Lücke schliesst.

Bin ich vom Flash-Bug betroffen?

Um zu prüfen welche Version des Flash Players installiert ist, kann man diese Seite öffnen. Im Internet Explorer unter Windows 8 / Server 2012 sowie in Google Chrome wird das Update automatisch installiert. Bei Computern mit Windows 7 oder Windows Vista und Internet Explorer muss das Update manuell installiert werden. Die Weiterverteilungsseite von Adobe  für den Flash Player bietet alle Downloadlinks an. So kann der Flash-Bug geschlossen werden.

Ganz allgemein gilt aber natürlich, das man Betriebssysteme und Programme aktuell halten sollte. Sei es über die Hersteller-eigenen Mechanismen wie z.B. Windows Update, und die Updatefunktion von Drittprogrammen wie Java und Co. Ein guter Virenschutz ist ebenso wichtig. Und wenn ein Mail von einer Bank kommt und euch nach dem Login fragt, löscht ihr dieses Mail wieder. Denn eure Banken werden euch niemals per Mail nach eurem Login fragen.