Synology now with backup for Office 365

Long time no hear, and I’m really sorry for that. It was a busy time, with a new job, huge project and also military duty in between. But now things are calming down, and so do I. And I’ve got some time for a new blog post.

Recently i stumbled across a newsletter from Synology. They now have a backup tool for Office 365 available which is free of costs for 10 users. Extra license packs can be purchased for adding and renewing additional licenses. That doesn’t sound so bad. But wait. Office 365 is in the cloud, doesn’t Microsoft back it up so that I don’t have to worry about? Well, long story short, NO. There is some retention like deleted items and stuff, and you can modify specific settings. But backing up Office 365 data is all in your own responsibility. There are various backup solutions like Veeam Backup for Office 365 which work absolutely great, and also the recently announced solution from Synology which I’m writing about today. Let’s look at it a little closer.

Unfortunately not every Synolgy NAS system is supported, so please have a look at the list here if your devices is on it or not. Lucky me, i bought a new NAS for my vSphere homelab some months ago which fits perfectly for this test setup.

Supported NAS systems

  • 18 series:FS1018, RS3618xs, RS818RP+, RS818+, RS2818RP+, RS2418RP+, RS2418+, DS3018xs, DS418play, DS918+, DS718+, DS218+, DS1618+
  • 17 series:FS3017, FS2017, RS3617xs, RS3617RPxs, RS4017xs+, RS3617xs+, RS18017xs+, DS3617xs, DS1817+, DS1517+
  • 16 series:RS2416RP+, RS2416+, RS18016xs+, DS416play, DS916+, DS716+II, DS716+, DS216+II, DS216+
  • 15 series:RS815RP+, RS815+, RC18015xs+, DS3615xs, DS415+, DS2415+, DS1815+, DS1515+
  • 14 series:RS3614xs, RS3614RPxs, RS814RP+, RS814+, RS3614xs+, RS2414RP+, RS2414+
  • 13 series:RS3413xs+, RS10613xs+, DS713+, DS2413+, DS1813+, DS1513+
  • 12 series:RS3412xs, RS3412RPxs, RS812RP+, RS812+, RS2212RP+, RS2212+, DS3612xs, DS712+, DS412+, DS1812+, DS1512+
  • 11 series:RS3411xs, RS3411RPxs, RS2211RP+, RS2211+, DS3611xs, DS411+II, DS411+, DS2411+, DS1511+

More information about Active Backup for Office 365

Synology has plenty of information about Active Backup for Office 365 on their website.

Some of the features:

  • Protection of mail, calendar, contacts, OneDrive
  • With Active Backup for Office 365 Portal enabled, both employees and admins can easily locate items for restoration and restore/export them with simple clicks
  • Mail/calendar attachments (if stored in Btrfs volumes) and OneDrive files that contain identical content will only be stored to Synology NAS once, which saves storage space
  • Files stored in Btrfs volumes on Synology NAS can be deduplicated with previous versions, minimizing the storage space required

But now let’s talk tech and let’s dive into the setup and configuration of Active Backup for Office 365.

Read moreSynology now with backup for Office 365

VMware – Create VAAI supported iSCSI LUNs on Synology

VAAI

Today i was working with storage topics. I tried to create iSCSI connections in my vSphere homelab and tried to figure out how to connect or mount iSCSI storage. I had already some iSCSI storage connected to my nested ESXi hosts. But i felt as there is something not correct. And i was right. After some research on the internet i’ve found out that you should take another approach to add iSCSI storage as i did in my previous post. There is a way that your new iSCSI storage on your Synology NAS is fully vSphere and VAAI compatible. Let me show you how you do that.

  1. Before we start to create storage and add it to our ESXi hosts you have to install the VAAI plugin from Synology:
    1. How do I install Synology NFS VAAI Plug-in on an ESXi host?
  2. Reboot your hosts after plugin installation

Now your hosts are ready to get connected to your VAAI supported Synology NAS. Let’s create now the iSCSI LUNs in the next step.

Read moreVMware – Create VAAI supported iSCSI LUNs on Synology

VMware – Homelab storage extension installed

storage

Recently i ordered the last piece of hardware for 2016 for use in my VMware vSphere homelab. I failled in the fourth VCP exam in December 2016 and that gave me the kick to extend my homelab a little, and look into storage stuff in detail.

Thoughts and requirements

I had some ideas in mind and received good inputs from my fellow homelab colleagues, but there are so much possibilities for extending storage. There are various NAS manufacturers and storage vendors. You can “extend” your storage even virtually with some virtual storage appliances. But i have to keep my budget small, well as small as possible for my needs. I don’t have a sponsor (would be nice indeed). So for the extension of my homelab any storage device other than a NAS costs way too much money. And i want to use real physical existent storage, so also a no-go for virtual storage appliances (which also requires some physical storage in the back end). This made the field of choice at least a little smaller, not much, and i’m still kicking out some devices to find the one which suits my needs the best.

Another point is network connectivity. My decision was to have four network ports on this specific NAS device. It should support link aggregation, load balancing and failover. The NAS device should also support NFS and iSCSI protocols so i can reach it from my ESXi hosts and use it. It would be the best for the integration into my homelab when i’m already familiar with a specific kind of device / operating system / manufacturer. Yes, i know, that’s not a real decision maker, at least not the best. But why struggle if there exist easy to setup systems? And last but not least it should be supported within VMware, for example with VAAI.

With all this points from above i decided to go for a Synology NAS device.

The hardware

The base system is a Synology DS1515+ NAS device. The technical specifications:

CPU Model Intel Atom C2538
CPU Architecture 64-bit
CPU Frequency Quad Core 2.4 GHz
System Memory 2 GB DDR3
Memory Expandable up to 6 GB (2 GB + 4 GB)
Drive Bay(s) 5
Hot Swappable Drive YES
RJ-45 1GbE LAN Port 4
VMware vSphere 5 with VAAI YES
VMware vSphere 6 with VAAI YES

Details specifications are available here: Synology DS1515+

Disks (capazity / cache)

I ordered also three WD Red SATA disk with 4TB each and two Sandisk X400 SSDs with 512GB each. In this configuration i’ll get enough raw storage space (roughly 8TB usable capazity). With two SSD in a Synology multi-bay NAS i can also configure read-write cache (you’ll get read cache only with one SSD).

So let’s get our hands on the hardware…

Read moreVMware – Homelab storage extension installed

Synology DSM 4.3 veröffentlicht

Synology DSM 4.3Heute hat Synology nach langem Warten die neue Version des Diskstation Managers DSM 4.3 veröffentlicht. Synology ist ein Hersteller von NAS-Systemen, welche bisher vor allem bei Privatbenutzern, je länger je mehr aber auch bei Firmen im Einsatz sind. Sie reichen von Ein- und Zwei-Disk System bis hin zu 12-Disk Systemen welche in ein Standard 19″ Rack montiert werden können.

Die Synology Disk- oder Rack-Stations zeichnen sich durch eine einfache Einrichtung aus. Sie haben moderne Prozessoren an Bord welche je nach dem eher sparsam im Verbrauch sind oder dann aber im Server-Betrieb genügend Leistung bringen, um auch komplexe Virtualisierungslösungen im SAN-Bereich abzudecken.

Highlights DSM 4.3 für Home-User:

  • MediaStation: Fotos, Videos und Musik an einem Ort gespeichert, zentral im Netzwerk freigegeben, zu jederzeit an jedem Ort verfügbar
  • Private Cloud: ihre Dokumente in ihrer eigenen Private-Cloud zu Hause, Zugriff von überall her möglich, egal ob PC, Laptop oder SmartPhone
  • Datensicherung: egal ob sie einen Mac oder einen PC einsetzen; mit der DiskStation und der eingesetzten Software können sie ihre Geräte einfach auf das NAS sichern und zu jedem Zeitpunkt wiederherstellen
  • Verwaltung: sie können Benutzerkonten erstellen und ihnen Zugriff auf bestimmte Verzeichnisse geben. Ebenso gelten diese Privilegien auch für ihre Cloud, sodass sie nicht zwischen Teilen und Datenschutz wählen müssen

Highlights DSM 4.3 für Firmen:

  • Hochverfügbarkeit: zwei DiskStations können miteinander verbunden werden. Fällt eine aus, übernimmt die andere automatisch den Betrieb.
  • Virtualisierung: Die DiskStations sind zertifiziert für die aktuellen Virtualisierungslösungen für von VMware und Microsoft (VMware vShere und ESX und Microsoft Hyper-V). Dank Unterstützung von VAAI und ODX können speicherintensive Operationen wie Snapshots, Cloning etc. vom Hypervisor an die DiskStation übergeben werden, sodass der Host sich auf andere Aufgaben konzentrieren kann
  • Netzwerkdienste: alle DiskStations können die gängigen Netzwerkdienste wie DNS und DHCP betreiben und beherrschen ebenso VLAN’s
  • Domänenintegration: die DiskStations können ohne weiteres in eine Active Directory Umgebung integriert werden. So können Berechtigungen direkt am Windows Server gesetzt werden, oder von der DiskStation auf die Domänengruppen und -Benutzer zugegriffen werden

Weitere Informationen:

Synology DSM 4.2 ist da!

Synology DSM 4.2Heute hat Synology die neue Version ihrer DiskStation Manager Software veröffentlicht. Der Synology DSM 4.2 ist mit vielen neuen Funktionen ausgestattet. Die Höhepunkte dieser Version liegen in den Bereichen Cloud Services, Digital Content Management, Speicherkonfiguration, Virtualisierung sowie Multifunktions-Anwendungen fürs NAS. Die Geräte von Synology sind für Privatnutzer wie auch Geschäftskunden geeignet, da es praktisch für jeden Anwendungsfall ein passendes NAS-System gibt. Sei es ein kleines NAS mit zwei Festplatten oder ein rackbasiertes NAS mit bis zu 12 Festplatten und der Möglichkeit, diese mit Expansionseinheiten zu erweitern.

Synology DSM 4.2 – Highlights

Die heutigen Geräte von Synology sind mehr als bloss gewöhnliche Speicherkästen mit Festplatten drin. Es handelt sich hier um sehr performante Geräte mit einem grossen Speicherplatz, umfangreicher Hardwareausstattung was CPU und Arbeitsspeicher angeht, sowie einem umfangreichen Softwarepaket. Selbst dieses Softwarepaket lässt sich kinderleicht mit entsprechenden Applikationen und Anwendungen erweitern, sodass aus einem NAS schnell ein Webserver oder Mailhost gemacht werden kann. Ich möchte euch gerne einpaar Highlights aus dem neuen Synology DSM 4.2 näher bringen.

Cloud Services

Mit den Synology Cloud Services ist es nun für jedermann möglich, sei es zu Hause oder im Firmenumfeld, seine eigene Cloud zu betreiben. So kann man von überall auf die eigenen Dokumente zugreifen, egal ob man am Computer arbeitet oder unterwegs ist mit Smartphone oder Laptop.

Multimedia-Plattform

Die neue Version des Synology DSM 4.2 haucht auch dem Multimedia-Bereich neues Leben ein. Die vorhandenen Multimedia-Dateien, seien das Musikstücke, Filme oder Bilder, selbst Live-TV, können jetzt in einer Oberfläche verwaltet werden und stehen jederzeit im Heimnetzwerk oder selbst auf Mobilgeräten unterwegs zur Verfügung.

Virtualisierung

Der Synology DSM 4.2 unterstützt alle gängigen Virtualisierungslösungen, von Microsoft Hyper-V bis VMware ESX. Das NAS bringt viele für die Virtualisierung wichtige und vorteilhafte Funktionen mit wie z.B. die VMware VAAI-Unterstützung (unter anderem Hardware Assisted Locking, Block Zeroing, Full Copy). Das vereinfacht die Verwaltung von virtuellen Maschinen und macht das Deployment wesentlich schneller.

Da der neue Synology DSM 4.2 sowie die entsprechenden NAS-Modelle auch für Microsoft Windows Server 2012 zertifiziert sind, lassen sich auch im Bereich Hyper-V die Vorteile der neuen Software voll ausschöpfen. Unter anderem können so bspw. virtuelle Festplatten mit einer Grösse von bis zu 64TB erstellt werden.

Integration in eine Domäne

Natürlich lässt sich das NAS auch unkompliziert in eine bestehende Windows-Domäne einbinden. Das gibt die Möglichkeit, auf dem NAS die eingerichteten Freigaben auch für die Domänenbenutzer freizugeben, resp. diese durch einen Windows Server zu verwalten. Die Freigaben müssen dann nicht mehr zwingend auf dem NAS angepasst werden, sondern lassen sich einfach vom Windows Server aus verwalten.

Hochverfügbarkeit

Die neue Version von Synology DSM 4.2 bringt unter anderem auch eine neue High Availability Funktionalität mit. Man kann nun z.B. zwei Synology Geräte im Netzwerk betreiben. Eines läuft als Master, das zweite als Slave. Beide Geräte haben den gleichen Datenbestand gespeichert. Fällt der Master nun aus, übernimmt automatisch der Slave den Dienst, ohne dass es zu Unterbrüchen oder Ausfällen kommt.

Quellen: